Links zu weiteren Portalen

Seiteninterne Suche

Literature and Culture: Great Britain (Prof. Feldmann)

Professor Feldmann and her team focus on British literature(s) and culture(s). Their research primarily centres on the following topics:

  • Victorianism
  • the historicity of (discourses about) popular culture
  • postcolonial cultural theory and cultural translation (as part of a translation of Gayatri Chakravorty Spivak’s A Critique of Postcolonial Reason)

Projects conducted by the academic staff explore…

  • the connection between finances and the English novel of the 19th century (Dencovski)
  • questions of representation and consumption of female authors in contemporary pop-cultural practices (Eichhammer)
  • cultural practices in the nexus of socio-political and economical areas (Feldmann)
  • Catholicism in British Gothic novels of the 18th/19th century (Potempa)
  • the appropriation of ‘Victorianism(s)’ in today’s popular culture (Böhm-Schnitker, Heiß)
  • models of perception in the Victorian novel (Böhm-Schnitker)
  • (pop)cultural iconicity (Krug)

(Further information regarding main areas of research and publications can be found under “Staff”.)

Interdisciplinary research projects cover the following areas:

  • postgraduate program Kulturhermeneutik (April 2001 – May 2010), with Dr. Nadine Böhm-Schnitker‘s interdisciplinary study Sakrales Sehen: Strategien der Sakralisierung im Kino der Jahrtausendwende (2009)
  • cooperation with the chair of religious studies in the area of postcolonial cultural theory and cultural translation;
  • cooperation with other institutes in the field of British cultural studies;
  • cooperation with the Association for the Study of British Cultures, including
    • publications of staff members in the Journal for the Study of British Cultures
    • a conference on The Popular and the Past in Erlangen (Nov. 2015)
    • a conference covering current topics in research and teaching in British cultural studies – especially categories of difference – as well as career options for graduates in Erlangen (May 2017)
  • an interdisciplinary centre for gender – difference – diversity (IZGDD), including workshops and conferences (starting Oct. 2016)
The Popular and the Past (c) Christian Krug

The Popular and the Past – Conference (Erlangen 2015) and publication (2017)


Die Forschungsschwerpunkte des Lehrstuhls für englische Literatur- und Kulturwissenschaften umfassen

  • Viktorianismus
  • Geschichtlichkeit von Phänomenen und Diskursen von Popular Culture
  • postkoloniale Kulturtheorie und kulturelle Übersetzung (im Rahmen der Übersetzung von Gayatri Chakravorty Spivaks A Critique of Postcolonial Reason)

Schwerpunkte von MitarbeiterInnen umfassen u.a.

  • Finanzen und der englische Roman des 19. Jahrhunderts (Dencovski)
  • Arten der Erzeugung und des Konsums der ‘Präsenz’ von Autorinnen in aktuellen populärkulturellen Praktiken (Eichhammer)
  • kulturelle Praktiken in sozio-politischen und ökonomischen Spannungsfeldern (Feldmann)
  • Katholizismus in britischen Schauerromanen des 18./19. Jahrhunderts (Potempa)
  • die Aneignung von ‘Viktorianismen’ in der heutigen Populärkultur (Böhm-Schnitker, Heiß)
  • Wahrnehmungsmodelle im viktorianischen Roman (Böhm-Schnitker)
  • (pop)kulturelle Ikonizität (Krug)

(Umfassende Angaben zu Forschungsschwerpunkten und Publikationen können aus den jeweiligen Einträgen zu den Lehrenden ersehen werden.)

Interdisziplinäre Forschungsprojekte erstrecken sich auf folgende Bereiche:

  • Graduiertenkolleg Kulturhermeneutik (zwischen April 2001 und Mai 2010), mit Dr. Nadine Böhm-Schnitkers interdisziplinärer Studie Sakrales Sehen: Strategien der Sakralisierung im Kino der Jahrtausendwende (2009);
  • Kooperation mit den Religionswissenschaften im Bereich der postkolonialen Kulturtheorie und kultureller Übersetzung;
  • Zusammenarbeit mit anderen Instituten im Bereich der englischen Kulturwissenschaften;
  • Kooperation innerhalb der Association for the Study of British Cultures:
    • Publikationen von Mitarbeitern im Journal for the Study of British Cultures
    • Konferenz zum Thema The Popular and the Past im November 2015
    • Konferenz mit schwerpunktmäßigen Themen aus Forschung und Lehre in der englischen Kulturwissenschaft – insbesondere Differenzkonzepte – sowie Karriereoptionen für Anglisten im Mai 2017
  • Organisation des Interdisziplinären Zentrums für Gender – Differenz – Diversität (IZGDD) inkl. Workshops und Tagungen, beginnend im Herbst 2016